Unsere Wahlthemen

In Form unserer Wahlflyer: Oder direkt hier:

Ohne Moos nix los

Finanzen

Biel lebt auf zu grossem Fuss. Ein funktionierendes Staatswesen basiert auf gesunden Finanzen. Für die Grünliberalen ist der Grundsatz, nicht mehr auszugeben als einzunehmen, genauso ein Aspekt der Nachhaltigkeit wie der sorgsame Umgang mit beschränkten natürlichen Ressourcen.

Die Stadt Biel hat in den letzten Jahren kontinuierlich Defizite geschrieben. Das Eigenkapital ist inzwischen aufgezehrt, die Schulden belaufen sich auf über CHF 700 Millionen und auf der Liste der Investitionen warten Projekte von über CHF 350 Millionen auf ihre Umsetzung.

Die Sanierung des städtischen Haushaltes ist deshalb eine Notwendigkeit. Für die Grünliberalen ist das Hinterfragen von bestehenden Aufgaben unerlässlich, damit aufbauend auf einer soliden Basis künftig in Biel wieder Neues ermöglicht werden kann, denn ohne Moos nix los!

Kultur so bunt wie die Stadt

Kultur

Wir engagieren uns für eine lebendige und zeitgemässe Kulturlandschaft, wo alle ihren Platz haben.

In welcher anderen Stadt treffen Sprachen, Mentalitäten und Lebensweisen so aufeinander wie hier? Biel ist einzigartig und braucht dementsprechend eine speziell auf sie zugeschnittene Kulturszene. Deshalb setzen wir uns ein für:
  • eine bessere Verteilung der Fördermittel
  • geeignete Rahmenbedingungen
  • Wohlwollen gegenüber privaten Initiativen
Die Kultur soll kreativ, liberal, vielfältig und bezahlbar sein, denn erst durch sie erwacht die Stadt zum Leben!

Langsam ist in der Stadt meist schneller

Verkehr

Wir setzen uns ein für einen attraktiven öffentlichen Verkehr und Langsamverkehr. Für viele innerstädtische Verbindungen ist das Velo ein sinnvolles Transportmittel. Deshalb wollen wir vermehrt Verkehrswege schaffen, auf denen Velofahrende Vortritt haben.

In weniger als einem Jahr öffnet der Ostast der Autobahnumfahrung. Diese Chance den Transitverkehr aus der Stadt zu verbannen wollen wir nutzen. Mit entsprechenden Massnahmen sind Quartiere vom Durchgangsverkehr zu entlasten und vermehrt Strassenraum den Anwohnenden zurückzugeben.

Den Westast der Autobahnumfahrung betrachten wir skeptisch. Es war ein historischer Fehlentscheid, die A5 nördlich des Bielersees durchzuführen, was mit dem Westast zementiert wird. Wir verlangen, dass die Bevölkerung möglichst wenig unter den Begleiterscheinungen des Baus leidet und mit geeigneten flankierenden Massnahmen negative Auswirkungen auf das städtische Leben minimiert werden.

Echte Bildungschancen für die Kinder der Migranten

Integration

Für eine Integration der fremdsprachigen Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt ist die Rolle der Schule entscheidend. Es braucht gute Kenntnisse in mindestens einer unserer Landessprachen und in der Mathematik. Dies erfordert in den kommenden Jahren grosse Investitionen die klug und effizient eingesetzt werden müssen.

Integration ist aber keine Einbahnstrasse. Nebst der Förderung braucht es auch denn Willen der Migrantinnen und Migranten die hier gelebten Werte zu akzeptieren. Viele machen es vor. Das Einhalten der schulischen und gesellschaftlichen Regeln ermöglichen eine erfolgreiche Integration in Gesellschaft und Arbeitsmarkt.

Grüner Charme statt grauer Monotonie

Stadtplanung

Wir setzen uns ein für eine lebenswerte Stadt, eine die neben belebten Plätzen auch grüne Oasen und durchdachten Naherholungsraum bietet. Ein attraktives Seeufer ist uns genauso wichtig wie eine urbane Stadt. Alle Einwohner sollen sich in ihrer Stadt wohl fühlen und an ihr Freude haben. Dazu braucht es eine hohe Wohn- und Lebensqualität. In diesem Sinn muss sich die Stadt stetig weiterentwickeln und zukünftige Investitionen effizient und zielgerichtet einsetzen. Der öffentliche Raum muss für alle lebenswert bleiben.

Wir legen Wert auf eine saubere Stadt. Die zum Teil rücksichtslose und unsachgemässe Abfallentsorgung muss mit klaren Regeln konsequent bekämpft werden.

Die Grünliberalen setzen sich bei der Planung auf dem Agglolac-Gebiet auch weiterhin für einen breiten Grüngürtel mit attraktivem Zugang zum See für alle ein. Die aktuelle Planung berücksichtigt dies noch nicht genügend.

Investitionen die im Unterricht ankommen

Bldung

Die Bieler Schulen benötigen riesige Investitionen sowohl in Schulraum als auch in den Unterricht, um die Herausforderungen der kommenden Jahre bewältigen zu können. Dazu brauchen wir weder neue Fachstellen noch bürokratisches Regelwerk, sondern Direktinvestitionen, die im Unterricht ankommen!

Personelle Ressourcen und Kompetenzen gehören an die Front. Mehr Entscheidungskompetenzen der Schulen ermöglichen kreative Lösungen vor Ort.

Investitionen in den Informatik-Bereich, wo Biel gewaltig nachhinkt, sind ebenso notwendig wie zweckmässige Erneuerungen des Schulraums und Verzicht auf Luxusrenovationen.

Bedürfnisse der Familien müssen durch die Verwaltung und Schulen besser berücksichtigt werden.
Koordination von Schulen, Kitas und Tagesschulen sowie Bündelung der verschiedenen Verwaltungsstellen sind nötig, damit die schulische Betreuung familienfreundlicher werden kann.

Dezentral und Erneuerbar

Energie

Wir wollen uns für die Förderung der dezentralen und erneuerbaren Energieproduktion einsetzen. Die Rahmenbedingungen zur Produktion von Energie für Privatpersonen müssen weiter verbessert werden. Private und die Stadt sollen dazu animiert werden, dahingehende Investitionen zu tätigen.

Die Zukunft des motorisierten Individualverkehrs ist elektrisch. Biel muss sich rechtzeitig darauf vorbereiten und entsprechende Infrastrukturen bereitstellen.

Die Stadt soll in Zukunft bei allen eigenen Liegenschaften wo immer möglich Energie produzieren. Neubauten sollen immer energetisch möglichst hochwertig gebaut werden. Bei Projektwettbewerben fordern wir entsprechende Kriterien und eine stärkere Gewichtung als bisher.

Nur mit gesunden Stadtfinanzen...

...können obige Punkte umgesetzt werden. Darum:

  1. Aufgaben und Ausgaben hinterfragen: Wir setzen uns dafür ein, dass die Stadtverwaltung sich auf ihre Kernaufgaben fokussiert und Ausgaben priorisiert. Notwendiges muss vor Wünschenswertes gestellt werden.
  2. Weitere Verschuldung stoppen: Wir setzen uns dafür ein, dass die Stadt Biel ihren Haushalt so führt, dass nicht Jahr für Jahr weitere Schulden dazukommen. Wir wollen eine Trendwende einleiten, damit längerfristig die Schulden abgebaut werden können.
  3. Mehreinnahmen generieren: Wir setzen uns dafür ein, dass die Stadt Biel für zahlungskräftige Steuerzahlende und als Wirtschaftsstandort attraktiv ist. Nur so können wir das Steuersubstrat langfristig erhöhen und steuerlich attraktiv bleiben.

Wir Grünliberalen stehen dafür ein, dass in Biel keine Luftschlösser gebaut werden, damit das, was nötig ist, auch finanziert werden kann, denn ohne Moos nix los.